Kultur und Kreativität

Kunst in der Eiszeit

Vortrag von Prof. Dr. Ernst Seidl, Museum der Universität Tübingen


Kursnummer 19F20004
Beginn Mi., 26.06.2019, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 10,00 € (inkl. Eintritt in die Triennale und Führung, Einlass in die Triennale vor 19 Uhr möglich, Karten erhältlich beim i-Punkt, Fellbach, Marktplatz 7 und bei der vhs, Fellbach, Eisenbahnstr. 23)
Dauer 1 Termin
Kursinfo Die skulpturalen Kunstwerke aus den Höhlen der Schwäbischen Alb, die vor rund 40.000 Jahren entstanden, gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Bei diesen Kleinplastiken aus Mammutelfenbein handelt es sich nicht nur um die älteste figürliche Kunst überhaupt, sondern um die ältesten bekannten Belege für existentielle kulturelle Fähigkeiten des Menschen: Religiosität, Musikalität, Kunst.
Prof. Dr. Ernst Seidl, Direktor des Museums der Universität Tübingen (MUT) und Lehrstuhlinhaber am Kunsthistorischen Institut, spricht über die Relevanz der Skulptur für den seine Existenz reflektierenden Menschen.
In Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Fellbach im Rahmen der Triennale "40.000 - Ein Museum der Neugier"
Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Kursort Fellbach, Untertürkheimer Str. 33, Alte Kelter



Download: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Datum
26.06.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Fellbach, Untertürkheimer Str. 33, Alte Kelter


Volkshochschule Unteres Remstal e. V.

Bürgermühlenweg 4 | 71332 Waiblingen
07151 958 80-0
07151 958 80-13
info@vhs-unteres-remstal.de

Öffnungszeiten Waiblingen

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 09:00 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr
Dienstag und Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Opens external link in new windowUnsere Geschäftsstellen